SAB WindTeam GmbH 

Berliner Platz 1

25524 Itzehoe

 

Tel:   0 48 21 / 40 397 - 0

Fax: 0 48 21 / 40 397 - 77

email: info@sab-windteam.de

 

.

Beispielprojekt - Windpark Salzgitter

Der Windpark Salzgitter im Überblick - Ein Projekt auf einem komplexen Industriegelände

 

Gesamtleistung der Anlagen

29,4 MW

Anlagentyp

Vestas V136-4.2

Anzahl der Anlagen

7

Standort

Salzgitter (Niedersachsen)

Nabenhöhe / Rotordurchmesser

169 m / 136 m

Jahresenergieertrag

> 80.000.000 kWh

Eingesparte CO²-Emissionen

ca. 67.000 t

 

Der Windpark Salzgitter in Niedersachsen umfasst insgesamt sieben Windenergieanlagen des Herstellers Vestas vom Typ V136-4.2 mit einer Nabenhöhe von 169 m und einer installierten Nennleistung von insgesamt 29,4 MW. Der Windpark besteht aus drei WEAs, die im Juli 2019 auf dem Gelände eines Stahlwerkes genehmigt worden sind sowie aus vier weiteren Anlagen im unmittelbaren Außenbereich des Werksgeländes. Mit einem prospektierten Windangebot von >7m/s auf Nabenhöhe besteht an diesem Standort ein Potential für die Erzeugung von grünem Strom von > 80.000 MWh, was umgerechnet einer Versorgung von über 16.000 Vier-Personen Haushalten entspricht.   

 

SAB WindTeam GmbH zeichnete sich zusammen mit dem Kooperationspartner Neue Energie GmbH für die Projektentwicklung bis zur Baureife des Projektes zuständig. Neben den sehr hohen Anforderungen an den sogenannten Störfallbetrieb (§29b BImSchG) im industriellen Umfeld stellen für die Projektentwicklung und -umsetzung auch Logistik und Errichtung auf einem gewachsenen und räumlich sehr begrenzten Industriestandort eine große Herausforderung dar. Zur Gewährleistung eines sicheren operativen Betriebs des Windparks wurde zudem ein Sicherheitskonzept unter Einbindung der zuständigen Betriebsfeuerwehr entwickelt, bei welchem die Informationsflüsse und Prozessketten im Falle von Störmeldungen konkret definiert wurden. Die Windenergieanlagen werden im Hinblick auf die Sicherheitsanforderungen der Kategorie Störfall an diesem Standort zudem mit zusätzlichen, mehrfach redundanten technischen Sicherheitsausstattungen für diverse Gefahrenquellen (z.B. Havarie, Brand, Blattbruch, Turmversagen, Eisabwurf und Eisabfall) ausgestattet, deren Umsetzung nicht dem Marktstandard entspricht und somit auch für den Anlagenhersteller eine erhöhte Komplexität bedeutet.

 

Für alle Beteiligten – SAB WindTeam, Neue Energien, den künftigen Betreiber sowie auch Vestas als Anlagenhersteller selbst – ist das Vorhaben somit ein echtes Referenzprojekt mit überregionaler Leuchtturm-Wirkung.Salzgitter

Der Baubeginn ist im Februar 2020 erfolgt und ein Großteil der Hauptkomponenten befindet sich auf der Baustelle, die Inbetriebnahme ist für die zweite Jahreshälfte 2020 geplant. Die erzeugte Energie wird über ein Umspannwerk in Salzgitter in das Verteilnetz der E.on Avacon eingespeist.

Darüber hinaus werden die Turbinen an eine Power-to-Gas-Anlage gekoppelt, um direkt vor Ort mit Windstrom sogenannten „grünen Wasserstoff“ zu erzeugen, der dann auch am Standort für die Produktion genutzt wird.



.